Villeroy & Boch - Keramik-Handwerk mit Geschichte

Bereits 1748 gegründet, ist der Keramikproduzent heute eine beliebte Lifestyle-Marke. Der Stammsitz des Unternehmens befindet sich in Mettlach im Saarland Deutschlands. Villeroy & Boch gehört damit zu einer echten deutschen Erfolgsgeschichte. Gründer und Eisengießer Francois Boch fertigt 1748 zusammen mit seinen drei Söhnen Keramikwaren. Dabei liegt der Fokus zunächst auf der Herstellung von Geschirr. Die Produkte finden schnell Anklang, sodass er bereits 1767 mit seinem Unternehmen expandieren kann. 1791 ist die Marke nicht nur in Lothringen erfolgreich, sondern auch im Saargebiet und Luxemburg.

Eine Steingutfabrik wird in dieser Zeit ins Leben gerufen. Das Drucken aus Kupferstrichen auf Porzellan in Serienproduktion sichert dem neuen Unternehmen ausgesprochen hohe Konkurrenzfähigkeit gegenüber Mitbewerbern. Anfang des 18. Jahrhunderts sind Bochs Unternehmen bereits international bekannt. 1836 fusionieren beide Firmen des Gründers.

Aktuelle Zielführung der Marke ist es, das Zuhause eindrucksvoll zu bereichern und gleichzeitig das Leben angenehmer und leichter zu gestalten. Die Fliesen-Kollektionen sind genauso vielfältig wie die individuellen Ansprüche an ein modernes Leben und Wohnen.

Die bekannte Traditionsmarke steht für echte Fliesenkunst. Hier trifft Design auf Qualität. Das Unternehmen kreiert jedes Jahr ein eigenes Portfolio aus fantastischen Fliesenserien. Hierbei scheut man sich nicht davor, auch auf aktuelle und zukünftige Wohntrends und Vorlieben einzugehen.

Das Serien-Portfolio ist dabei immer breit gefächert. Die verspielten kleinen Akzente verleihen der Marke einen gewissen Wiedererkennungswert. Dabei verzichtet man auf übertrieben viele Details und schafft lieber ein stimmiges Gesamtkonzept. Einfache Linien und Designs machen die Fliesenkollektionen bei ihren Käufern so beliebt. Das Design der Serien wird eindrucksvoll sowohl von der Tradition der Marke bestimmt als auch von aktuellen Trends und der Natur.